Bella Italia

Bella Italia

20. April 2021 0 Von wolf

Die Vorbereitung

Es war so weit, ich kann es kaum glauben, gestern gab es noch eine riesen Feier und jetzt planen wir die erste gemeinsame ungeplante Reise, ein Abenteuer jagt das nächste. Ich bin zwar total überfordert, aber egal. Wo gehts als Erstes hin? Gleich die Reifen heißen bis durch nach Ligurien oder noch ein paar Stops in der Schweiz? Was machen wir…

Zugegeben, ich war kein erwachsener Mann mehr, ich war ein Kind im Adrenalin und Angst-Rausch. Doch Jana hat das ganze souverän gemeistert…

Eins muss man über Jana wissen. Jana ist ein Organisationstalent. Durch ihre Jahre lange Erfahrung als Reiseleiterin hat sie ihr halbes Leben damit verbracht Touren durch die halbe Welt zu planen. Sie saß schon über die Recherchen beim Vanausbau mitunter bis in den frühen Morgenstunden. Doch das hier hat mein Bild, was ich von Ihr hatte nochmal Meilenweit übertroffen. Sie plante die Anfahrt nach Sanremo – Ligurien in weniger als drei Tagen. Für mich als Reise-Grünschnabel unvorstellbar. Ich dachte es sei unmöglich, doch zeigte Jana mir eines: „Alles ist unmöglich – Bis du es machst!!“

Jana besprach mit mir die Route, die wir fahren würden, sie erzählte es von einem Pass, einem See, eine schöne Landschaft in der Schweiz. Ich dachte mir nur so: „Was bitte möchtest du von mir?“ – Ich habe all diese Orte noch nie gehört, Sie zeigte mir die Route auf der Karte und ich merkte wie mein Kopf immer mehr zu explodieren drohte.

Irgendwann habe ich Ja gesagt, ich habe Ihr die Zügel in die Hand gegeben und meinte: „egal wie du fahren möchtest, ich folge dir, ich möchte nur so viel wie möglich sehen“. Ich weiß, das war ganz schön gemein von mir, aber ich konnte das, was Sie erzählte einfach nicht aufnehmen.

Es ist komisch, dass ich einer Frau, die ich jetzt seit drei Monaten kannte, so sehr vertraute. So etwas hatte ich noch nie, doch habe ich mich bei ihr gut aufgehoben gefühlt.

Eigentlich sollte die Abfahrt am 28.03.21 losgehen, doch hat uns ein kaputtes Getriebe und eine defekte Dieselleitung einen Strick daraus gemacht. Ich war anfangs ziemlich verärgert darüber, weil wir unter Zeitdruck standen und zu dem sollte Maja (Name des Vans) auch endlich fliegen. Doch nach einer Weile sagte ich mir, dass es ok sei. Alles hat einen Grund und der Grund für das Beschaffen eines neuen Getriebes werden wir auf jeden Fall noch sehr dankbar sein.

Alles klar, also werden wir kurzerhand die letzten drei Tage noch in Nack verbringen. Natürlich darf da auch schon an gegrillt werden und Jana packt die ersten Sachen (leider noch nicht in Van, weil der noch bei Dettling steht). Das Angrillen passiert natürlich schon mit einem kleinen italienischen Vorgeschmack.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8